CDs kaufen

So kauft man ein:

Wenn Ihnen unsere Musik gefällt, können Sie die CDs und die DVD unter cdkaufen@schwarzbrenner.de bestellen.

Der Preis für "HEYMKEHR BLUES 2.0" beträgt 12€, für alle anderen Einzel-CD’s 8,50€, für die Anthologie "Stadt Am Abend" 15,00€ und für die Georg Heym Hommage Doppel-CD HEYMKEHR mit 28 Songs und einer Spielzeit von über zwei Stunden 17,50€. Die DVD "Live unter Freunden" ist für 9,50€ erhältlich ( alle Preise zzgl. Porto).

Schwarzbrenner CDs und Songs sind bei allen führenden Downloadshops bestellbar bzw anspielbar, u.a. bei iTunes, Amazon, Musicload, Musicstar, 7digital u.v.a. mehr.


Pressestimmen zu HEYMKEHR:

Mitteldeutsche Zeitung, 16.1.2012  von Andreas Montag (Auszug)
Unter dem Arm die Gitarre,auf zum Gott der Stadt
"…der treibende Rhythmus, das untergründige Beben kommender Veränderungen passen gut und lassen sich prima über den Leisten der Schwarzbrenner schlagen …"

Schwarzwälder Bote, 16.1.2012 von Peter Bruker (Auszug)
Vor 100 Jahren verstummt die Stimme von Georg Heym
"…eine wundervolle Hommage an Georg Heym…die Band rockt und groovt, dass es eine wahre Freude ist…eine großartige Verbeugung an einen großen Lyriker,der viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde."

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 13.2.2012 von Heinz W. Arndt (Auszug)
Bluesrock-Lyrik
"…deren (Schwarzbrenners) Doppel-CD "Heymkehr" macht als Blues- und Rock-Kompilation erneut Hunger auf das Erbe eines Jahrhundert-Lyrikers - kongenial. Existenziell! ***** "

Märkische Allgemeine, 16.4.2012 von Marlies Schnaibel (Auszug)
Weiße Wolken, wilde Pferde, alte Helden
"…Mit den Wortgebilden von Georg Heym funktioniert das bestens, die Texte wirken in ihrer dunklen,drängenden Bildersprache ganz heutig, die Schwarzbrenner-Männer finden dazu sowohl kraftstrotzende, als auch gefühlvolle Lieder. Beckers Stimme trägt über die Länge beider CDs, findet einen Stil des gesanglichen Erzählens. Das ist wahrlich gut anzuhören…"

Neues Deutschland, 22.5.2012 von Gunnar Decker (Auszug)
Fast wäre man Optimist- Die Deutschrockband Schwarzbrenner vertonte Georg Heym
"…Und das ist der Grundton der hier zu hörenden Musik: melancholisch gebrochene Geschichtsepen, lyrisch erforschte Revolutionsklänge, versetzt mit barocken Dämonien…Ein herb-schöner Verwandlungsversuch von Fremdem ins Eigene…nun ist etwas Wundersames passiert, das man allen wünscht,die sich nicht beirren lassen: Schwarzbrenner ist für den deutschen Schallplattenpreis nominiert worden!"

Münchner Merkur,18.4.2012 (Auszug)
"…Es ist dieses eigenartige Reibungsverhältnis zwischen Heyms kraftvoller, aber doch sehr ästhetisierender Lyrik und dem rohen Blues, das dem Doppelalbum "Heymkehr" seinen Reiz verleiht." Hörenswert ****°

GoodTimes 2/2012 von Ulrich Schwartz (Auszug)
"…so ehren Schwarzbrenner ihren "Texter" Georg Heym anlässlich seines hundertsten Todesjahres. Eingeordnet haben sie die Stücke-auf lang gehegten Wunsch zahlreicher Fans- in zwei Kategorien,einmal in Blues&Blues-Rock und einmal in Rocksongs und Balladen. Zu entdecken gibt es auf HEYMKEHR wie immer viel, seien es die angesprochenen Texte von Georg Heym (1887-1912), seien es mit "Bremen","Niederrhein" und "Rhein-Ruhr" drei bandbiographische Heimatsongs, oder gar die neuen Titel "Westwärts" und "Blau des Himmels", für die sie eigene Lyrik mit Heym-Gedichten kombiniert haben - immerhin ein Zeitsprung von vielen Jahren! Musikalisch bleiben sich Schwarzbrenner treu, brauchen weder neumodische Experimente noch fremde Hilfe, wenn es um die Kompositionen geht. Wer auf handgemachte Musik mit deutschen Texten steht, dem braucht man diese Band wohl nicht mehr ans Herz zu legen, der weiß, was ihn hier erwartet."

www.deutsche-mugge.de, Januar 2012, Neuheiten: "Heymkehr" ( "Empfehlung der Redaktion")
Die Hommage an Georg Heym ist auch eine an die Schwarzbrenner selbst….von Andreas Hähle

www.blueser54.de, Februar 2012, "Heymkehr" von Mathias Ziegert
"…"Schwarzbrenner" ist eine außergewöhnliche Band, deren kraftvoller und abwechslungsreicher Sound tief im Blues verwurzelt ist und deren Texte keine der üblichen Bluesklischees bedienen…"

www.rockblogbluesspot.wordpress.com, Februar 2012, "Heymkehr" von Roswitha Geisler
"…überzeugen hier mit einem sorgfältig ausgestalteten Gesamtkunstwerk auf das Erbe eines Jahrhundert-Lyrikers, das lebendig und glaubwürdig und bewegend wirkt…"


Kai Engelke, Folker 06.2010
Schwarzbrenner  - Stadt am Abend

Die drei Musiker der Band Schwarzbrenner haben sich der Lyrik des frühexpressionistischen Dichters Georg Heym verschrieben - und das ist eine ausgezeichnete Idee. Weshalb auch, wie es leider zu viele deutschsprachige Liedtexter tun, am laufenden Band Plattitüden und Binsenweisheiten produzieren, wenn es doch noch so viele weitgehend unbekannte, aussagestarke Texte gibt, die sich durchaus zum Vertonen eignen?

Georg Heym, der bereits 1912 als erst 25 - Jähriger beim Schlittschuhlaufen ertrank, verfasste Gedichte, die in beklemmenden Bildern und ekstatischen Visionen die Tristesse und Dämonie der Großstädte thematisieren, anderseits aber auch Poesie voller Sehnsucht, Hoffnung und Zartheit. Heym spricht durch seine Gedichte mit junger, kräftiger Stimme . Dazu passt bestens der vorwärtstreibende, schnörkellos gradlinige Bluesrock der Gruppe. Schwarzbrenner, das sind Wolfgang Becker (Gesang, Gitarre), Christoph Keisers (Schlagzeug) und Rolf Menzen (Bass). Stadt am Abend ist eine Auswahl aller Alben aus den 15 bisherigen Jahren Schwarzbrenner, eine prima Bluesrock -Anthologie mit Tiefgang.

Georg Heym rockt… - Roswitha Geisler - (Skizzenbuch Blog 10/2010)
(CD Rezension - Stadt am Abend)

„Mir ist schon klar, dass vielleicht der eine oder andere unser neues Doppel-Album als schwieriges Werk betrachtet, was es aber definitiv nicht ist. Es ist vielleicht ungewöhnlich, das schon, so wie eben auch die Texte des expressionistischen Dichters Georg Heym, die wir vertont haben“, sagt Wolfgang Becker über seine aktuelle Veröffentlichung „Stadt am Abend“. „In den meisten Songs geht es darum, dass wir Zeit unseres Lebens mit dem Thema Vergänglichkeit in ihren unterschiedlichen Manifestationen umgehen müssen. Dabei steht auch die Problematik der „Großstadt“ unter einem ganz besonderen Aspekt“.

Ja, das teils kryptische, düstere und metaphorische „Songwriting“ des viel zu früh verstorbenen Herrn Heym geht wahrlich nicht sahnig-weich ins Gehör rein, sondern gehört zu dem insgesamt etwas Sperrigerem und Komplexerem und man braucht sicherlich mehrere Durchläufe, um sich in die Vielschichtigkeit der Parts hineinzuhören. Knappe 100 Minuten schickt die Vier-Menschen-Truppe „Schwarzbrenner“ (Wolfgang Becker (Gesang, Gitarre), Christoph Keisers (Schlagzeug, Percussion), Rolf Menzen (Bass) , (Gitarren)), ihre Hörer auf einen 24-Songs-Trip der etwas anderen Art. Sowohl nachdrücklich rockig, als auch melancholisch bluesig wird hier ein facettenreiches Hörerlebnis geboten. Wobei es nicht gerade nur angenehme Themen sind, mit denen sich die Düsseldorfer Band  auf ihrem sechsten Album, einer Anthologie ( nach 15 Jahren Schwarzbrenner eine Kompilation der Gegensätze) befassen. Insbesondere in meinen Lieblingssongs spiegeln sich diese wieder, nämlich in dem sehnsüchtigen „Juninacht“ und im apokalyptischen „Gott der Stadt“, in denen die sozialen Bewegungen der Zeit Georg Heyms zum Tragen kommen.

Schwarzbrenners intensive Track-for-Track  Interpretation gerät zu einem genialen Experiment, das die poetischen Werke des Herrn Heym in solch einem Licht dastehen lassen, dass sie – nicht nur für die Schreiberin überraschend – dazu gewinnen (vielleicht auch Menschen, die sich noch nie so richtig für lyrischen Expressionismus interessiert haben?).  Empfehlenswert sicherlich für Leute, die keine Scheu vor dem Überqueren von Genregrenzen haben und/oder sich eine generelle Übersicht über Bands verschaffen wollen, die sich mit anspruchsvollen deutschen Texten dem Publikum stellen.  Dazu gibt es dann noch ein wunderbares, dickes Booklet mit einer atmosphärischen Fotoserie in gedämpften Farben und natürlich allen Texten.


CD Besprechung Schwarzbrenner Stadt am Abend - Marcus Novotzin - (you+me das magazin 08/2010)

"Seit 1995 widmet sich die Düsseldorfer Musikgruppe Schwarzbrenner den Texten des expressionistischen Lyrikers Georg Heym. Marcel Reich-Reinicki lobte den bereits im Alter von 24 Jahren früh verstorbenen als einen der besten Dichter des 20.Jahrhunderts. Die Formation um Sänger und Gitarrist Wolfgang Becker hat eine Anthologie ihrer bisherigen Aufnahmen mit dem Titel "Stadt am Abend" veröffentlicht. Das Quartett produzierte bislang fünf Studioalben.
Die Compilation ist vor allem für diejenigen interessant, die in Verbindung mit gut gemachter Blues & Rock ‘n Roll-Musik & Balladen Wert auf gehaltvolle, poetische Songs legen und sich Zeit nehmen wollen, das Album für sich zu entdecken. Denn schon allein wegen der Fokussierung auf die Veröffentlichungen des gebürtigen Schlesiers hebt sich die Platte von anderen CDs ab. So kann es zwar etwas dauern, bis sich die Scheibe erschließt, beim Lesen der abgedruckten Gedichte nähert man sich dem gesamten Werk an und versteht die musikalische Interpretation besser. Dabei entpuppen sich die Beiträge keineswegs als enigmatisch.
Der Sound verschmilzt mit den Texten des Poeten und nimmt den Hörer mit auf eine Reise der Gegensätze. Der Band gelingt es, an den richtigen Stellen, die Gedichte von Heym zu betonen. Diese erzählen von Sehnsüchten, der Natur, das Leben in einer Großstadt, von Liebe und Tod. Die Bandmitglieder verstehen zweifelsohne ihr Handwerk. Das Album eignet sich weniger zum Rocken als vielmehr zum Abschalten und Zuhören. Die feinen Gitarrensoli sowie die Reibeisenstimme von Wolfgang Becker verleihen den Stücken mehr Charakter. Der Gesang kommt allerdings gelegentlich zu undeutlich rüber. Aber dafür liegt ja das Textbook parat."

 

Dirk Föhrs, BluesNews Nr 63
Schwarzbrenner  - Stadt am Abend

Ebenso ungewöhnlich wie der Bandname ist das musikalische Konzept von Wolfgang Becker (Gesang, Gitarren), Christoph Keisers (Schlagzeug/ Percussion), Rolf Menzen (Bass) und Jörn Becker (Gitarren, Arrangements). Die Düsseldorfer Musiker spielen ihren Rock und Blues mit Texten des Lyrikers Georg Heym, der wiederum fand die Anerkennung von Literaturpapst Marcel Reich-Reinicki und starb 1912 im Alter von nur 24 Jahren . Heym , nicht Reich - Reinicki . Doch passen 100 Jahre alte Texte zu modernem Rock und Blues? Ja . sogar wie die Faust aufs Auge, es kommt halt nur darauf an, wie man sich den Zeilen des Expressionisten nähert.
Schwarzbrenner gelingt das eindrucksvoll mit stimmungsvollen Melodien, die zu den jeweiligen Themen von Liebe, Sehnsucht, Natur, Tod oder Landschaften von Wolfgang Becker komponiert wurden. Natürlich lassen es die Niederrheiner zwischendurch auch richtig krachen, doch es sind vor allem die melodiösen , mittelschnellen und langsamen Songs, die "Stadt am Abend" eine besondere Note verleihen . Gesang und Betonung von Becker erinnern manchmal etwas an Herbert Grönemeyer, was kein Manko darstellt.
Auf jeden Fall legt das Quartett - hier gelegentlich mit Gästen zu hören - zum 14-jährigen ein starkes Doppelalbum vor , das sich zum Zuhören und Abrocken eignet. Kompliment !

Rock, Blues und Texte eines vor knapp 100 Jahren verstorbenen Lyrikers: Die Düsseldorfer Formation "Schwarzbrenner" verfolgt ein außergewöhnliches Konzept 

Knechtel Family , www.deutsche-mugge.de
(Auszug - vollständige Rezension bei www.deutsche-mugge.de unter "Neuheiten")
Schwarzbrenner -  CD ",Stadt am Abend "

…Entsprechend lyrisch gestalten sich die Liedtexte und entfalten einen warmen, künstlerischen und fantasievollen Charme , der jedoch dank der behutsamen Bearbeitungen von Sänger/Gitarrist/Komponist Wolfgang Becker keinesfalls altbacken wirkt und in Verbindung mit Beckers Stimme ( irgendwo zwischen Mitteregger und Westernhagen) eine ganz eigentümliche, sympathische Dynamik entwickelt ..
…Sie bewegen sich in der Schnittmenge von Rock und Blues, wirken relaxed, manchmal auch aufmüpfig, doch nie aggressiv oder übertrieben theatralisch. Es ist einfach eine angenehme, entspannende und interessante Angelegenheit, sich mit der Musik UND den Texten von Schwarzbrenner zu beschäftigen …

 

Ulrich Schwartz - Good Times 5 /2010
Schwarzbrenner  - Stadt am Abend

Schwarzbrenner , das sind die Düsseldorfer Wolfgang Becker (voc,g), Rolf Menzen (b), Christoph Keisers (dr) und Jörn Becker (g). Zusammen setzen sie die bild- und wortgewaltige Sprache des expressionistischen Lyrikers Georg Heym (1887-1912) in Musik um. STADT AM ABEND versammelt dabei auf 2 CDs Songs aus ihren bisher veröffentlichten fünf Alben, die sich den Heym’schen Themen Großstadt, Natur, Liebe, Fernweh und Tod widmeten. Das Schöne an dieser Zusammenstellung ist die musikalische und thematische Vielfalt, die sich im Laufe der Jahre und der unterschiedlichen Veröffentlichungen ergeben hat. Handgemachten Blues-Rock aller Schattierungen gibt es zu hören, mal geht es countryhaft geerdet zu, mal wird nach guter alter Bruce-Springsteen-Art nach vorne gerockt. Bei den Texten im Booklet lohnt sich das Mitlesen - das macht Laune. Was will man mehr ?

 

Siegfried Haasper, Moderator von Sunshines-world.de Webradio
Schwarzbrenner - Stadt am Abend

Das, was mir als erstes einfiel, war : Prohibition.
Dann hörte ich den ersten Song "Allerseelen" und war hin und weg: Lyrik mit Blues & Rock verbunden - was für eine Mischung ! Dann die Stimme von Wolfgang Becker - rauh und einfühlsam, gepaart mit dem klaren Klang seiner Gitarre. Klasse. Dann der Bass gespielt von Rolf Menzen, klar und voller Kraft, mit unterstützt von Schlagzeuger Christoph Keisers - super harmonierend und bestimmend.
Und das mir, der erst so skeptisch war.
Mein Gesamturteil der Doppel CD "Stadt am Abend"  zum 15jährigen Jubiläum : ein fantastisches Werk .

 

Heike Gumienski, www.bluesroad.de
Schwarzbrenner - Stadt am Abend

Wie soll ich anfangen bei einer Rezension über die Band Schwarzbrenner und ihr aktuelles Album "Stadt am Abend", das einen guten Überblick über 15 Jahre "Schwarzbrennerei" vermittelt ?
Am besten so, wie mir die Gruppe aus der Gegend um Düsseldorf aufgefallen ist. Unser Gastmoderator Siggi präsentierte während einer seiner Sendungen auch Musik des aktuellen Albums von "Schwarzbrenner". Ich hatte den Namen der Band noch nie gehört, war aber bereits nach den ersten Tönen fasziniert.

Das ist Blues/ Bluesrock mit deutschen Texten, bei denen sich mir mal nicht sofort die Nackenhaare sträuben und das ganze musikalisch hervorragend umgesetzt. Natürlich bin ich daraufhin umgehend aktiv geworden und hab mich erstmal schlau gemacht. Schwarzbrenner vertonen Texte des expressionistischen Dichters Georg Heym, dessen Texte, obwohl er bereits im jugendlichen Alter im Jahre 1912 verstarb, meiner Meinung nach auch heute noch immer aktuell sind. Heym setzt sich in beeindruckender Weise mit allen Bereichen menschlichen Daseins auseinander . Als Beispiel seien genannt "Der Gott der Stadt", das die Stimmung in urbanen Städten gelungen beschreibt oder "Eifersucht", mit Sicherheit ein Gefühl, das dem geneigten Hörer nicht vollkommen fremd ist.

Man muss sich einige der Stücke schon mal mehrfach anhören, bis man die Texte richtig greifen kann - aber dabei lassen dich "Schwarzbrenner" nie alleine und der wohl gefeilte Klang der Stücke lässt dich nicht mehr los. Hier sei auch mal die tolle Aufmachung des Albums incl. umfasssendem Booklet mit allen Texten lobend erwähnt.

Schwarzbrenner, das sind : Wolfgang Becker/ Gitarre und Gesang, Christoph Keisers/Schlagzeug und Percussions, Rolf Menzen/ Bass, Jörn Becker/ Gitarren, Arrangements und Produktion.

Stadt am Abend ist eine Doppel-CD mit 24 Titeln. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich mich satt nicht hören kann.
Meine Anspieltipps : Der Gott der Stadt, Juninacht, Die blinden Frauen.
Klartext : Datt wummt !!!
Jazzy (Heike)

 

Holger Brandstädt , FolkWorld 44, (www.folkworld.eu)
Schwarzbrenner - Stadt am Abend

Immer mal wieder entdecken Folk- und Rockmusiker die Texte fremder Lyriker wie Rilke, Hesse oder Kramer für sich. Den Düsseldorfer Schwarzbrennern hat es der expressionistische Dichter Georg Heym angetan. Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen ist dies kein kurzfristiges Interesse, sondern seit nun 15 Jahren inhaltlicher Schwerpunkt der Blues-Band. Mit "Stadt am Abend" legen sie nun eine Anthologie der besten Stücke aus den vorherigen 5 Alben vor. Blues-Rock und Lyrik des Expressionismus - geht das ? Ja und Nein.  Dass es gehen kann, zeigt die ungemeine Souveränität, mit der die Schwarzbrenner Heym vertont haben. Dank dessen Texten sind sie in der komfortablen Lage, die üblichen Klischees ihres Genres zu umschiffen. Anderseits fehlt den Texten Heyms, was ein gutes Lied ausmacht: der Refrain. Und so muss man die CD mehrfach hören, bis sich einzelne Titel einprägen.  Aber das tut man gern, denn Wolfgang Becker (Gesang, Gitarre), Christoph Keisers (Schlagzeug), Rolf Menzen (Bass) und Jörn Becker (Gitarren) sind kraftvoll und absolut überzeugend auf den Pfaden des Blues unterwegs.

www.rockradio.de
Schwarzbrenner - Stadt am Abend

"Legal Hören und Schwarz Brennen ? Eine Gewissensfrage ? Mitnichten !
Schwarzbrenner aus Düsseldorf beweisen, dass man das eine mögen als auch das andere nicht verdammen muss. Handgemachter Rock und Blues zu Texten von Georg Heym, eingängige Melodiestrukturen und eine markante Stimme. Die vier Freunde kommen aus dem Pott und sind in der Welt zu Hause : schwarz genug ?" 

 

Ulrich Schwartz - Good Times 2 / 2011
Himmelfahrt + Odyssee

Nach der erfolgreichen Anthologie STADT AM ABEND ( Rezension in GoodTimes 5/2010) kann man jetzt mit den beiden Wiederveröffentlichungen HIMMELFAHRT und ODYSSEE noch intensiver in den blues-rockigen Schwarzbrenner-Kosmos eindringen. HIMMELFAHRT aus dem Jahr 2001 wartet mit vergleichsweise rockigen Tönen auf, enthält Lieder mit Texten von Georg Heym (1887 -1912), die sich dem Menschen, seinen Werken und der Vergänglichkeit der Liebe widmen. Das 2006er Album ODYSSEE hat die ersten zehn Jahre von Schwarzbrenner selbst zum Thema, die Stationen der Band kann man im auffaltbaren Booklet auf der Schwarzbrenner-Inselkarte verfolgen. Dementsprechend breit auch das musikalische Spektrum, von Blues über Rock bis zu Singer/Songwriter-Balladen. Auch textlich wird ein weiter Bogen gespannt, Hoffnung, Sinnsuche, Liebe und Enttäuschung.